Wald- und Heideland e. V.

Der Verein

Der „Verein Wald- undWald- und Heideland e.V. Heideland“ e. V. ging aus dem Verein zur Förderung der integrierten Entwicklung des Schliebener Landes e. V. hervor.

Unser Verein Wald- und Heideland hat sich zum Ziel gesetzt, alle Möglichkeiten zu nutzen, die Region, die zwischen der Elbe und der Schwarzen Elster liegt, zu entwickeln.

Die Realisierung dieses Zieles ist auch über die Entwicklung von Visionen möglich, die es erlauben, Netzwerke über Verwaltungsgrenzen hinweg zu ziehen, um über eine Vielzahl kleiner Projekte und Maßnahmen das Selbstbewusstsein und das Profil des ländlichen Raumes zu stärken, seine Potentiale und die damit verbundenen Chancen zu nutzen und mit Unterstützung der EU ökonomische Defizite zu mildern. Der Verein will den Bürgern des ländlichen Raumes Impulse geben und sie dabei unterstützen, Strategien zur integrierten und nachhaltigen Entwicklung ihrer Heimat zu entwickeln und umzusetzen. Der Verein versteht sich in seiner Tätigkeit als Wächter für die Erhaltung und Pflege des ländlichen Brauchtums.

Um dieses Ziel zu erreichen, nutzt der Verein LEADER als Experimentierstätte für innovative Projekte im strukturschwachen ländlichen Raum. Über Projekte werden Entwicklungsengpässe beseitigt und vorhandene „weiche“ Standortfaktoren optimal genutzt -mit dem Ziel, neue Ideen und Aktionen zur Stärkung der regionalen Identität zu unterstützen.

Die Regionalentwicklung im Sinne von Leader ist eine anspruchsvolle Aufgabe, deren Organisation und Begleitung über den Verein wahrgenommen wird. In ihm sind Akteure des privaten und öffentlichen Rechts zusammengeschlossen, deren gemeinsames Ziel die weitere Entwicklung unserer strukturschwachen ländlichen Region ist.

Im Jahr 2007 formierte sich im Rahmen des neuen Förderprogrammes 2007 bis 2013 die „Lokale Aktionsgruppe Elbe-Elster“, bestehend aus den Vereinen Wald- und Heideland e. V. und dem Wirtschaftsraum Schraden, wobei sich der Region Wald- und Heideland weitere Kommunen anschlossen. Dem Verein gehören seit dieser Zeit die Kommunen

Mühlberg/Elbe, Falken-berg/Elster, Uebigau/Wahrenbrück, Schlieben, Herzberg/Elster, Schönewalde und Sonnewalde sowie Unternehmen, Kirchengemeinden, Einzelpersonen und Vereine aus diesen Territorien an.

Die Region hat mit Stand 31.10.2013 eine Gesamtfläche von 936,9 km², 37.449 Einwohner und eine Einwohnerdichte von 40 Einw./km², ist ländlich geprägt, stark bewaldet und wird im Südwesten im Raum Mühlberg von der Elbe tangiert. Durch die Region fließt die Schwarze Elster und die Kremnitz. Die Bundesstraßen B 87, B 187, B 101 und B 183 sichern die Verkehrsanbindungen, die durch den Bahnknotenpunkt Falkenberg mit Direktverbindungen nach Berlin und Leipzig ergänzt werden.